Saar-Hunsrücksteig: Von Nonnweiler nach Börfink

Do 25-5-2017
Etappe 9 Nonnweiler – Börfink
Abstand: 15,6 km (↑ 522HM & ↓ 347HM)
Wanderzeit: 10.45 – 15.00
Wetter: sonnig, 24°C
Stille: 5/5
Website: http://www.saar-hunsrueck-steig.de
Gruppe: Karin, Hildegard, An, Bernd, Joachim, Guido

IMG_5184

Talsperre Nonnweiler

Gestern abend haben wir uns alle getroffen in unserer Pension in Börfink, Zur Alten Mühle.

  • Wir sind eine Kerngruppe von 5 Wanderern aus Deutschland und Belgien – gelebte Völkerverständigung sozusagen – mit regelmäßig einigen Gastwanderern, die seit Jahren das Christi-Himmelfahrtwochenende nutzen zum Wandern. So liefen wir bis jetzt den ganzen Eifelsteig von Aachen nach Trier und den Hunsrücksteig ab Perl und ab Trier bis Nonnweiler. In der Gruppe geht jeder sein eigenes Tempo, wobei gelegentlich bei einem kühlen Bier auf die Nachkommenden gewartet wird. Mit Handy und Walkietalkie wird über Abzweigungen informiert. Unterwegs darf geschwiegen werden; es herrscht kein Babbelzwang – was soll man sich dann noch nach der Wanderung erzählen? Wir laufen nur mit Tagesrucksack und pendeln morgens und nachmittags mit Autos zum Start- und Endpunkt.
  • Börfink ist ein isoliertes kleines Hunsrückdörflein mit einer freiwilligen Feuerwehr, ohne Bäcker, ohne Laden, ohne Gastwirtschaft bis auf:
  • Zur Alten Mühle ist tatsächlich ein historisches Mühlenhaus unten im Tal, geführt von Jupp und Petra. Jupp stammt aus dem Dorf selbst und kocht täglich ein typisches Hunsrückgericht. Der Preis ist unterschiedlich je nach Tagesgericht. Gastfrau Petra kommt aus dem Ruhrpott und versorgt die Gäste mit Getränken, mit einem reichlichen Frühstück, mit schlichten und sauberen Pensionszimmern und gelegentlich mit einem ‘Quäterchen’. Es gibt Platz für Pferde- und Hundebesitzer, sogar für Zelte und Wohnmobile. Hinter dem Haus sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht: es herrscht nachts absolute Stille. In der Brunftzeit hört man vom Hof aus die Hirsche röhren!

Zur Alten Mühle in Börfink

An diesem Morgen fahren wir mit 2 Autos zum Staudamm der Talsperre Nonnweiler. Dort haben wir letztes Jahr aufgehört. Es ist heute Vatertag und auf den Parkplätzen herrscht reger Verkehr: wir sind nicht die einzigen, die heute wandern. Die Toiletten sind offen, der Kiosk zu dieser Zeit noch geschlossen.

Talsperre Nonnweiler

An dem oberen Parkplatz vorbei passieren wir das Tor zum Keltenpark Otzenhausen, klettern aber weiter hoch bis zu einem wunderschönen Aussichtspunkt mit Blick auf die Primstalsperre und Nonnweiler: das erste Highlight des Tages. Doch etwas höher noch wartet schon das zweite: der Hunnenring oder Keltischer Ringwall. Den meterhohe Wall aus Steinbrocken besteigt man über die Steinerne Treppe und oben gibt es wieder herrliche Weitblicke, wenn man sich ein stückweit über die Felsen traut.

Im Wald quert der Steig den europäischen Fernwanderweg X3 und klettert allmählich hoch zu den Dollbergen, der höchsten Erhebung des Saarlandes mit 695 HM. Fast schnurgerade führt ein Kammweg etliche Kilometer über den Grat, ohne große Höhenunterschiede, aber durch eine herrliche Waldlandschaft. Immer wieder stehen alte Grenzsteine und irgendwo passieren wir wohl die Grenze zu Rheinland-Pfalz.

Auf dem Kammweg zum Tiroler Stein

An der Raststelle Tiroler Stein werden Bernd und ich von einer fröhlichen Gruppe ‘Vatertagsfrauen’ auf ein Gläschen Sekt eingeladen; sie haben die Rollen umgedreht und machen sich eine schöne Auszeit mitten im Wald.

Auf Trittsteinen über den Bach

Nun verliert der Waldpfad allmählich an Höhe und nachdem wir auf Trittsteinen den Hengstbach gequert haben, erreichen wir, zum ersten Mal heute, offenes Feld. Von den abfallenden Wiesen aus gibt es einen wunderschönen Weitblick auf die Teiche des Forellenhofes Trauntal.

Forellenhof Börfink

Eine Sinnesbank lädt zum Verweilen ein und ich suche auf den duftenden Blumenwiesen nach wilden Orchideen. Es ist wohl nicht die richtige Stelle. Noch vor dem Abholparkplatz steht ein Schild zur Alten Mühle und führt uns eine angenehme Zuwegung nach Börfink runter und zu unserem Gasthaus. Es stellt sich raus, dass die Hälfte der Gruppe sich verlaufen hat und erst nach mehr als 2,5 Stunden ins Ziel kommt. Sie machten einen typischen Fehler: irgendwo nach der Steinernen Treppe sind sie einem lila Traumschleifenzeichen hinterhergelaufen und haben nicht mehr auf das grünblaue Steigzeichen geachtet…

Auf den Wiesen bei Börfink

Fazit: eine kurzweilige Etappe mit mehreren Höhepunkten. Ich konnte sie allerdings nur zu 75% genießen. Infolge einer Sehnenentzündung in der Schulter und der vom Arzt verschriebenen Entzündungshemmer und Schmerztabletten war mir übel und hatte ich Herzrasen. Im Gegensatz zu der vorigen Nacht werde ich heute nacht ziemlich schmerzfrei schlafen.

Nederlands: een boeiende etappe met meerdere hoogtepunten. Ik kon er weliswaar maar drie kwart van genieten. Tengevolge van een peesontsteking in de schouder en de door de dokter voorgeschreven ontstekingsremmer en pijntabletten voelde ik me misselijk en had hartritmestoornissen. In tegenstelling tot vorige nacht zal ik vannacht redelijk pijnvrij slapen.

 Mijn Track                      Foto-Album

Advertenties

Geef een reactie - Freue mich auf Kommentar

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit / Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit / Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit / Bijwerken )

Google+ photo

Je reageert onder je Google+ account. Log uit / Bijwerken )

Verbinden met %s